Über uns



Antike   Uhren   Mainz


DR. D. KOESTER


Uhrmacher in Mainz, Clockmaker Antique Clocks

Restaurierungen

Sämtliche Uhrwerke werden komplett zerlegt und nach einer fachgerechten Reinigung trowalisiert ( Feinschliff unter Verwendung verschiedener Granulate ).


Verschleißteile wie Federn werden ersetzt, Lager und eingelaufene Zapfen werden erneuert.


In Fällen nicht kompletter Werke ist nach sorgfältiger Analyse der Kosten im Verhältnis zum Gesamtwert die Anfertigung einzelner Teile möglich. Zudem existiert ein entsprechender Bestand antiker Ersatzteile.


Im Bild links sehen Sie das Werk einer französischen Pendule aus dem Jahre 1870. Hier wurden Federn ersetzt und die Lagerung erneuert.




Kontakt



DR. D. KOESTER, Weintorstraße 24,


                  55116 Mainz-Altstadt


Eine telefonische Voranmeldung wird erbeten unter :


0176 / 53 058 934


email : Matisse@gmx.net

Öffnungszeiten:



Mo. - Fr. 15.00 - 18.30 Uhr



Sa.  nach Vereinbarung

Beispiele restaurierter Tischuhren aus Deutschland, Frankreich und Wien, Ende 18. - Anfang 20. Jahrhundert

Tischuhren, Albin Müller, 1904


Im ausgehenden 19. Jahrhundert studierte Albin Müller an der Kunstgewerbeschule in Mainz. Nach dem Tod von  Josef Maria Olbrecht übernahm er die Leitung der Darmstädter Künstlerkolonie. In diese Zeit fallen unter anderem die anderem die Gestaltung der beiden Tischuhren, die auf den Weltausstellungen in St. Louis und Brüssel ausgezeichnet wurden. Die Werke dieser Uhren wurden von Lenzkirch gefertigt.


Vgl. insoweit den Artikel der Mainzer Allgemeinen Zeitung:


https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/herr-uber-eine-andere-zeit-dietmar-koester-restauriert-antike-uhren-in-mainz_18560880

Wiener Tischuhr 1810,


Viertelstundenschlag, Holzgehäuse blattvergoldet

Französische Pendule um 1815,

Beginn der ersten Rstaurationszeit. Bronze feuervergoldet.

Pariser Pendule nach 1790, Übergang zum Directoire

"Pendule bon sauvage", Empire, Frankreich um 1805. Mohrendarstellung verbunden mit der seinerzeitigen Symbolik des Handels.

Französische Pendule aus der Zeit der Zweiten Restauration um 1820






Französiche Pendule, Bronze feuervergoldet,


2. Hälfte 19. Jahrhundert

Copyright  © All Rights Reserved